Donnerstag, 25. April 2013

Wann ist essen Genuss... ♥ Gedankengänge einer Skeptikerin...


Ich habe in letzter Zeit viele Videos, Reportagen und Bücher über das Thema Essen gesehen und gelesen. Dabei kam immer wieder die Frage auf ob Essen in unserer Gesellschaft nur noch Genuss geworden ist. Vom Grundprinzip her eine echt interessante Frage. Ich meine, wenn man es jetzt mal logisch betrachtet ist essen zu nichts weiter nutze, als unseren Körper am laufen zu halten. Warum machen wir daraus mittlerweile so einen riesen Hype. Klar ist es lecker ..., dennoch sind die ungesunden Sachen mittlerweile zum puren Genuss für die Allgemeinheit motiert.
Je mehr man sich mit dem Thema essen und dessen Bedeutung für seinen eigenen Körper auseinander setzt um so widerlicher findet man diverse Freunde die bei FB einen fetten Burger mit schön Pommes posten und sich ihres Lebens freuen, das sie sich dass Junkfood grade reinziehen können.
Poste mal einen Salat, am besten noch einen selbstgemachten. Reaktion vieler Menschen darauf ist sehr wahrscheinlich ein Kommentar wie: "Auf Diät oder was?". Gruselig echt. Wer würde heute schon in ein Restaurant gehen und sich einen guten Salat bestellen? Dafür würden viele kein Geld ausgeben.

Ein guter Freund sagte zu mir mal: " Mia wenn ich schon weggehe und Geld ausgebe dann bestimmt nicht für Grünzeug."! .. Was hat er sich also bestellt. Ich hatte einen wirklich wahnsinnig guten Putenbrustsalat und hab ewig gebraucht um ihn aufzuessen & ehr hatte ein Schnitzel mit Pommes und hat nicht mal die Hälfte geschafft. Natürlich ist er schlank ohne Ende. Nette Gene hat der Gute.
Das Gefühl von Genuss, legt jeder für sich selbst fest und das ist ja auch gut so. Nur kann man ernsthaft noch von Genuss reden, wenn man die Pizza oder das Brötchen mit Nutella fast jeden Tag hat? Ist es dann nicht ehr Gewöhnung. Es schmeckt, keine Frage. Nur wie lange, bis sich der Verstand oder schlimmsten Falls der Körper recht.
Tausende Bücher und Reportagen drehen sich um dieses Thema. Was ist Gesund und was nicht.
Ich denke was man Essen soll damit man nicht zu nimmt, kann man an einem Tag lernen. Wie man es macht, das einen das "gesunde Leben" auf Dauer schmeck,t wohl kaum. Gesellschaftlich gehört man dann nun mal zu einer Minderheit. Die wenigsten gehen mit mehreren Freunden aus und alle bestellen sich etwas halbswegs gesundes. Die Realität ist wohl ehr, das man von seinen Freunden immer in die Schublade, die will abnehmen oder die will jetzt besonders toll und gesund tun, gesteckt wird. Ich finde es nicht schlimm wenn man das mit mir tut aber IMMER nein zu sagen, funktioniert nicht und ist auch nicht Sinn der Sache. Also passt man sich selbst ein bisschen an oder lässt andere sich anpassen. Was ist wohl wahrscheinlicher? :D
Gut das es diverse Taktiken gibt um Restaurantbesuche abzuwehren. Momentan beschränke ich mich einfach darauf, Abends essen zu gehen. Da ist Salat glücklicherweise fast schon Normal oder ich gehe einfach mit Freunden in eine Bar. Da kann ich dann auch mal hemmungslos trinken. Denn das gönne ich mir. Ich weiß, ich weiß Bier und süße Cocktails sind auch nicht grade eine clevere Sache. Ist mir völlig egal. Ich bin jung und ich gehe gerne weg und habe Spaß. Fertig. Wenn ich in einem Club bin hänge ich garantiert nicht an einem Glas Wasser. Wer macht das schon.
Mittagspause. Da ist es mir irgendwie fast egal was mein Gegenüber isst. Hebt mich ehrlich nicht weiter an, warum auch immer. Ich war irgendwie auch noch nie der Mittagsesser. In diesem Zusammenhang finde ich es ehr interessant, was die kleinen süßen Mädels so alles verdrücken und trotzdem eine Modelfigur haben. Die Glücklichen. Manche reden sich in solchen Situationen gerne ein, dass die Mädels dafür spätestens nach dem erste Kind oder im fortgeschrittenen Alter, dick werden. Ich gehöre nicht dazu, ausserdem würde ich es auch niemanden wünschen.
Motivation sollte man auch nicht aus solchen Wahnvorstellungen ziehen. Habe ich auch mal gemacht und hilft nicht. Motivation sollte man sich nur aus Dingen suchen die einen direkt betreffen. Die man selbst ändern kann. Diese halten dann ewig an. Man sieht die Erfolge jeden Tag im Spiegel und vorallem ist man der lebende Beweis das es möglich ist und glaubt nicht einfach wild irgendwelchen Vermutungen anderer.
Ich zum Beispiel bin ein extremer Skeptiker. Menschen einfach so glauben, ist nicht mein Ding. Ich lebe wohl ehr nachdem Motto: " Finde den Fehler".  Mit diesem höchst kreativen Satz höre ich wohl heute lieber auch wieder auf mit meinen Gedankenergüßen. Ich wünsche Euch einen wünderschönen Donnerstag. Morgen ist Freitag *year.



Kommentare:

  1. Hast du wirklich gut zum Punkt gebracht~

    Ich finde das Essen glücklich macht. Ob es jetzt nur 1x im Monat was besonderes gibt oder fast täglich... wenn ich den Tag über total genervt bin dann beiß ich Abends um so lieber in mein Essen und schalte ab haha :D

    Ich kann manchmal auch nicht verstehen, was einige mit Salaten haben. Wenn ich zum Grillen z.B. komme dann hau ich mir einen dicken Salat auf den Teller, da kommen da so Fragen wie "biste ein Kaninchen oder was?", die denken doch echt, nur weils Grün ist, is da nix drin.

    Es gibt wirklich voll viele Menshcen die einen so guten Stoffwechsel haben, dass die wirklich alles verdrücken können und in Mengen und einfach nicht dicker werden, da wird man immer ganz neidisch... besonders wenn man sich nach einem fettigen Essen mal wieder total unwohl fühlt -.-
    Habe gesehen, du machst dich ans abnehmen? Wie läuft das so? Welche Motivation hast du? Finde nie den richtigen Anreiz zum Abnehmen, Bilder aus dem Internet sind auch blöd, die haben alle einen viel zierlicheren Körperbau als man selbst -.-

    Naja, liebe Grüße :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das klappt bestimmt! Wie ich gesehen habe, hast du ja bereits auch was ordentliches geschafft! Der Rest geht da bestimmt auch, ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück und werd gleich mal leser, das intressiert mich, wie du das weiter in Angriff nimmst! ^^

    Grüße

    AntwortenLöschen