Freitag, 11. Oktober 2013

Der einzige der immer für einen da ist ..., ist man selbst!


Irritierend. Mein erster Post seid langem und so eine Überschrift. So ist es nun mal und manchmal darf das auch so sein. Denn über die unübersehbar tollen Dinge im Leben schreibt doch jeder. Mich kotzt diese ganze "was für ein schönes Leben" Fassade momentan sowas von an. 
Jeder schafft sich seine eigene Art von Gerechtigkeit. Ich ertrage dieses Maskenhafte Glücksbärchi Dauergegrinse einfach nicht. Diese offensichtlich verlogene Freundlichkeit. Es gibt nichts zu lachen wenn man mit dem Arsch in Arbeit oder Scheiße steckt. Ich brauche dann nicht diese super motivierenden Sprüche wie: "Alles geht ja irgendwann vorbei!"; "Du hast ja bald Feierabend!" oder mein Liebling " Es kann nur noch besser werden! ... Wer lässt sich den scheiß einfallen. Ich kann doch nicht mein Leben darauf aufbauen Hoffnung zu haben. Mich auf andere zu verlassen, das sie vll. recht haben, Es ist anstrengend. Vertrauen zu haben und momentan ist nichts anstrengender als das. Doch was mich in letzter Zeit wirklich motiviert und ich schleichend festgestellt habe. In der Tat: Ich habe mich! Ich habe den für mich vertrauensvollsten und stärksten Menschen direkt vor mir, im Spiegel. Trotzdem habe ich ihm in letzter Zeit so geschadet, so weh getan und vor allem habe ich ihm sowenig zugehört. Meine Aufmerksamkeit galt den Blendern, den Seelendieben, den offensichtlich selbstsüchtigsten Menschen. Den Menschen die dir ins Gesicht sagen, sie wollen dir helfen und doch nur an sich denken. Amüsant im nachhinein wenn man die Erkenntnis hat. Wen bemitleidet man nun mehr sich selbst oder sie. Ich habe mich für keine der beiden Varianten entschieden, denn vermutlich ist jeder Mensch einmal so. Auch wenn er es nicht möchte. Doch diese Erkenntnis tut verdammt gut. Der Kern der Sache zu sehen. Sich selbst. Den im Endeffekt ist es über kurz oder lang  nur eine Person die einem das Genick brechen kann. Man selbst. Also sollte man es auch nur zu einem begrenzten Teil versuchen, anderen unter zu schieben. In diesem Sinne. 

Ein erholsames Wochenende Schönheiten. 


Kommentare: