Montag, 23. Juli 2012

Hallo meine lieben Leser,

es  tut mir Leid das die letzten zwei Tage kein Blog-Post kam. Ich habe die letzten Tage leider selber ein ernsthaftes Problem mich zu motivieren. Dieser Blog Eintrag wird vermutlich etwas länger aber ich möchte das ihr mein Handeln vielleicht ein bisschen versteht. 


Seit einem Jahr geht bei mir nichts mehr wirklich Berg auf. Also nichts, was in meinem Leben wirklich wichtig ist oder ich mir so vorgestellt habe. Eigentlich kommt pünktlich alle paar Wochen etwas neues was mich runterzieht und es ist verdammt schwer an einem bestimmten Punkt da wieder einen Weg nach oben zu finden. Punkte an die man sich klammern wollte, fallen einfach weg. Aus eigener Schuld oder weil es sich einfach nicht ändern lies. Es ist schwer, sich an etwas festhalten zu wollen, was nicht existiert. 


Irgendwann sind die Kraftreserven einfach erschöpft. Das ist bei mir momentan so. Es gibt viele Dinge die ich mir selber vorwerfen kann aber genauso viele die ich einfach nicht verstehe. Entscheidungen die mir andere abgenommen haben und die ich in keinster Form nachvollziehen kann. Ein kleines dunkles Kämmerlein wäre jetzt ideal. Dumm nur, das alles in mir sich jeden Tag aufs neue dagegen sträubt,so ein Mensch zu werden. 


Jeden Tag einen inneren Kampf mit sich selber zu führen ist sehr anstrengend, besonders wenn man das Gefühl hat niemals gut genug zu sein. Ich kann mich selber nicht mehr jammern hören. Denn was bringt das? 
Ich bin so aufgewachsen das mit zu mindestens eins beigebracht wurde. Stolz. Stolz darauf zu sein wer man ist und alles dafür zu tun das man sich nicht irgendwann verliert. 


Ich bin immer noch stolz, denn eines kann ich zu mindestens. Nicht aufgeben aber was nützt einen das wenn es sich nicht mehr gut anfühlt. Wenn man nichts davon hat. Wenn man genau weiß das man manche Dinge richtig macht und nichts dabei raus kommt. Viele Dinge in unserer Gesellschaft werden in Maßen gemessen die ich nicht nachvollziehen kann. Die sich meinem ausgeprägten "Gerechtigkeitssinn" entziehen. 


Ihr müsst mittlerweile auch denken das ich einen Nervenarzt bitter nötig habe. Manchmal denke ich das auch. In einem Buch das ich sehr mag hat jemand aber geschrieben: "Die Menschen, die am erfolgreichsten sind. Wissen, wie es ist am Boden zu liegen." Ein schöner Gedanke. Das es irgendwann wirklich so ist, dass man sehr hart und lange an sich gearbeitet hat und die Belohnung bekommt. Meine letzte Woche war wirklich nicht, eine der besten meines Lebens und heute werde ich vermutlich auch einfach nur da sitzen und nachdenken aber ich denke Morgen (&da kenne ich mich gut genug), wird ein neuer Eintrag folgen.


Ich verspreche im übrigen, euch nicht ständig mit meinem rum jammern auf den "Sack" zu gehen aber manchmal ist das halt einfach so & ich hoffe das ihr mich ab und zu ein bisschen versteht. 
Das Leben ist nun mal nicht immer wunderschön und retuschiert. Noch nicht zu mindestens. ♥


Fühlt euch geknuddelt. ♥

Kommentare:

  1. eigendlich geht es jedem mal so nur dass es kaum einer zugibt! stll nicht nur erwartungen an dich, versuch auch mal nichts zu machen, nichts zusehen, nichts zu analysieren, denn nur dann hast du erst wieder den kopf frei um dich mit dir zu beschäftigen! natürlich hat es sehr viel mit die selbst zu tun, wenn in deinem leben nichts so läuft wie du es gerne hättest oder du dich selbst manchmal nicht magst! was ich dir raten kann - und ich bin auch extrem selbstkritisch und gerechtigkeitsfanatisch : mach mal nix, nimm keine anrufe entgegen , triff niemanden, bleib zu hause, schreibe noch nichtmal deinen blog und wenn du so richtig gelangweilt bist, stell dir vor wen du gern an deiner seite hättest, was du jetzt gerne machen würdest und wie du dich selbst siehst :) am besten alles aufschreiben und vorallem ganz ehrlich mit dir selbst sein! ich sag dir das hilft !

    AntwortenLöschen
  2. hey man soll posten wenn man die lust dazu hat und nicht weil mans muss:D wenn man keine Motivation hat dann lässt man es einfach :) ...hübsches bild

    AntwortenLöschen